Suche
Suche Menü

Kreuzfahrt mit einem Kleinkind: unsere Erfahrungen mit der Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Beitrag vom 13. Januar2017 – Lars Lakomski

Nach rund 3 Jahren Abstinenz haben wir im Dezember 2016 endlich mal wieder eine Mittelmeer-Kreuzfahrt gemacht. Diesmal aber als kleine Familie und nicht nur zu zweit, so wie früher. Fast ein halbes Jahr haben unsere Planungen für eine Kreuzfahrt mit unserer kleinen 2-jährigen Tochter gedauert. Aber was lange währt, wird ja meistens am Ende auch gut. Warum die Planung so lange gedauert hat und welche Erfahrungen wir auf unserer ersten Kreuzfahrt mit unserer Tochter auf der Costa Diadema gemacht haben, erfährst Du im folgenden Beitrag.

Anzeige

Planung und Buchung unserer Mittelmeer-Kreuzfahrt mit der Costa Diadema

Die erste Herausforderung, die sich für uns ergeben hat, war der Transfer zum Kreuzfahrt-Hafen. Früher war das kein Thema, da haben wir einfach die günstigste Variante, „Transfer per Bus nach Genua oder Savona“, genutzt. Aber unserer kleinen Tochter wollten wir diesen stressigen 10-12-Stunden-Bus-Transfer nicht zumuten. Als Maximum hatten wir uns eine Transferzeit von rund 2 Stunden ohne Pause und eine preisliche Obergrenze von 600,- Euro gesetzt. Also schauten wir nach Flügen, um nach Genua oder Savona zu kommen.

Aber für diese beiden Städte schreckten uns nicht nur die recht hohen Preise ab. Was für uns noch nerviger war, dass wir trotz der recht kurzen Entfernung fast nur Umsteigeverbindungen fanden. Oder wir fanden Verbindungen, wo man dann zum Beispiel in Mailand gelandet wäre und von dort zusätzlich einen fast 2-stündigen Bus-Transfer nach Genua oder Savona gehabt hätte. Rechnet man alle Fahrten und die Flugzeiten zusammen, kommt man immer auf deutlich mehr als 5 Stunden Transferzeit. Und da ist jetzt noch nicht die Wartezeit beim Check-in für das Kreuzfahrtschiff enthalten.

Viel Geld für den Flug und trotzdem eine lange Transferzeit, das brachte uns fast an den Rand der Verzweiflung. Wir hatten auch kurz darüber nachgedacht, einfach ein Auto zu mieten und selber zu fahren. Diese Idee haben wir aber wegen der hohen Mietpreise recht schnell wieder fallen lassen. Zudem ist eine Autofahrt von Frankfurt nach Savona oder Genua auch sehr anstrengend und so stressig sollte unser Urlaub jetzt wirklich nicht beginnen.

Fast hätten wir unser Vorhaben aufgegeben, aber dann…

…probierte ich mehr aus Langeweile einfach mal alle Städte mit Flughäfen durch, wo auch Kreuzfahrtschiffe im Mittelmeer halt machen. Und plötzlich hatte ich einen Treffer, der uns unserem Ziel endlich näher bringen sollte. Die Lösung hieß: Barcelona. Nicht nur, dass der Flug in diese sehenswerte Stadt mit der Lufthansa nur knapp 1,5 bis 2 Stunden beträgt, nein, auch der Preis hat bei uns ein freundliches Strahlen aufs Gesicht gezaubert. Der Flug hin und zurück kostete uns nur knapp 510,- Euro für 2 Erwachsene und einem Kind (ab 2 Jahre) ab Frankfurt. Und es geht sogar noch günstiger, wenn man etwas frühzeitiger wie wir den Flug bucht :-)

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Jetzt galt es nur noch, ein passendes Kreuzfahrtschiff zu buchen, für das der Start- und Zielhafen Barcelona lautete. Jetzt kommt – zumindest im Augenblick unserer Buchung – der einzige Wermutstropfen an dieser Barcelona-Lösung. Es gab nur zwei Kreuzfahrtschiffe, die ihre sechs- bzw. siebentägige Runde im Mittelmeer ab/bis Barcelona im Dezember drehten. Das eine Kreuzfahrtschiff war die Costa Diadema und das andere war die MSC Splendida.

Im Frühjahr und Sommer fahren die folgenden Kreuzfahrtschiffe ab/bis Barcelona.

  • MSC Splendida (7 Termine vom 03.03.2017 bis 21.04.2017)
  • Norwegian Epic (18 Termine vom 23.04.2017 bis 27.08.2017)
  • Disney Magic (2 Termine vom 12.08.2017 bis 26.08.2017)
  • AIDAperla (6 Termine vom 07.07.2017 bis 25.08.2017)
  • Costa Diadema (9 Termine vom 06.03.2017 bis 29.05.2017)
  • AIDAbella (5 Termine vom 26.05.2017 bis 30.06.2017)
  • Costa Pacifica (6 Termine vom 11.04.2017 bis 23.05.2017)

Da wir die Diadema noch nicht kannten, haben wir uns letztendlich für dieses Kreuzfahrtschiff entschieden. Dank der tatkräftigen Mithilfe von Frau Regorius – unserer Reiseberaterin bei Costa –, die uns über Monate hinweg geduldig immer wieder aktuelle Routen und Preise rausgesucht hat, haben wir es dann Ende November wirklich geschafft. Wir hatten eine 7-tägige Mittelmeer-Kreuzfahrt mit selbstorganisiertem Transfer per Flugzeug für rund 1.650,- Euro gebucht. Im Preis enthalten waren auch ein Wasser- und ein Softdrink-Getränkepaket.

Auf Costa Kreuzfahrtschiffen gilt für Babys und Kleinkinder:
Das Mindestalter für Babys, das sie zum Zeitpunkt der Einschiffung erreicht haben müssen, liegt für Reisen, die bis zu 14 Tage dauern, bei 6 Monaten. Für Routen, die drei oder mehr aufeinanderfolgende Seetage aufweisen, beträgt das Mindestalter jedoch 12 Monate. Grundsätzlich können Babys und Kleinkinder im Alter von 0 bis 2 Jahren das Angebot des Squok Clubs leider nicht nutzen – zumindest nicht alleine. Sofern genügend Platz vorhanden ist, können Sie während der Nebensaison mit Ihrem Kind die bunten Räumlichkeiten nutzen und Ihren Nachwuchs mit den dortigen Spielsachen erfreuen.

Vorbereitungen für unsere erste Kreuzfahrt mit Kleinkind

Die erste und vielleicht wichtigste Sache, die wir erledigten, war, dass wir für unsere Tochter einen Reisepass beantragten. Da wir nicht ausschließen können, dass wir in den nächsten Jahren auch Reisen jenseits von Europa unternehmen, haben wir gleich den elektronischen Kinderreisepass (ePass) beantragt. Der kostet zwar mit 37,50 Euro rund dreimal so viel wie der normale Kinderreisepass, aber wenn schon, dann denn schon. Man sollte beim elektronischen Kinderreisepass unbedingt eine Wartezeit von 3-4 Wochen einkalkulieren. Der einfache Kinderreisepass kostet nur 13,- Euro und wird von der Behörde sofort ausgestellt und ausgehändigt.

Dann ging es um die Reiseapotheke. Neben den üblichen Salben für einen wunden Po und etwas Kinder-Nasenspray hatten wir auch eine Flasche Ibuprofen Saft für den Fall der Fälle dabei. Zwar versuchen wir immer unserer Kleinen so wenig Medikamente wie möglich zu verabreichen, aber in dem Alter sind Fieber-Schübe ja nie ganz auszuschließen. Ansonsten vertrauten wir zum einen darauf, dass unsere Tochter eigentlich ein recht gutes Immunsystem hat und bis dahin eher selten krank war. Und zur Not gibt es ja an Bord auch einen Schiffsarzt. Tja und diesen haben wir dann tatsächlich einmal wegen unserer Tochter aufgesucht.

Was war passiert? Am zweiten Tag an Bord des Schiffes bekam unsere Tochter etwas Fieber und wollte nichts mehr essen. Der Grund war einfach, sie hatte eine Mandelentzündung. Da kamen wir mit unserem Ibuprofen Saft natürlich nicht mehr weiter und rum zu experimentieren ist auf hoher See keine gute Idee. Natürlich ist ein Besuch beim Schiffsarzt keine so günstige Sache und so kostete uns der Arztbesuch inklusive dem verordneten Antibiotikum rund 85,- Euro. Aber dass das die richtige Entscheidung war, sahen wir bereits am nächsten Tag, als es unserer Tochter wieder deutlich besser ging. Über unsere Reise-Krankenversicherung werden wir schauen, ob wir diese Ausgaben wieder zurückbekommen können.

Flug mit der Lufthansa von Frankfurt nach Barcelona

Unser Flug ging um 7:05 Uhr, und weil unser Lufthansa Flieger direkt am Schnorchel hing, ging das Boarding sehr schnell über die Bühne. Da meine Frau und ich beim Start und der Landung ab und an mal Probleme mit den Ohren haben, sorgten wir – auch in Absprache mit unserer Kinderärztin – vor dem Start mit ein paar Spritzern Nasenspray vor. Eine unserer größten Sorgen war, dass unsere Tochter eventuell Druck und deshalb Schmerzen in den Ohren bekommt. Deshalb hatten wir auch noch zusätzlich ein paar Kaubonbons eingepackt.

So ging es gut vorbereitet Richtung Startbahn. Und kaum bog unser Flugzeug auf die Startbahn ein, legte unsere bis dahin total entspannte Tochter ihr Köpfchen auf die Seite und machte ein Schläfchen bis Barcelona. Was hatten wir uns im Vorfeld für Gedanken darüber gemacht, was unsere Kleine alles im Flugzeug veranstalten könnte, aber, dass sie einfach den Flug verschläft, das hatten wir zwar gehofft wegen dem früher aufstehen, aber nicht fest eingeplant :-)

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Der Flug verging wirklich wie im Fluge und war auch für mich, der immer etwas angespannt im Flieger sitzt, sehr angenehm. Selbst in der Economy-Class der Lufthansa hatten wir im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften einen recht großen Fußraum. Nach gerade einmal eineinhalb Stunden waren wir schon in Barcelona, wo uns ein blauer Himmel mit ganz viel Sonnenschein begrüßte.

Und wenn ich bedenke, dass man diesen Transfer mit etwas mehr Vorlaufzeit sogar schon für knapp 400,- Euro mit Hin- und Rückflug buchen kann, ist das für uns der bisher beste und bequemste Weg, um nach Barcelona bzw. zum Kreuzfahrtschiff zu kommen. Vielleicht gibt es in Zukunft auch noch mehr Kreuzfahrten mit anderen Routen und Schiffen, die in Barcelona starten und enden. Das wäre besonders für Kreuzfahrt-Interessierte mit Kleinkind eine tolle Sache.

Ankunft in Barcelona und Transfer zum Kreuzfahrt-Terminal

Aus purer Vorsicht hatten wir den ersten Flug um 7:05 Uhr von Frankfurt nach Barcelona gebucht. Nicht, dass der Flieger Verspätung oder andere Probleme hätte und wir dann in Barcelona nicht genügend zeitlichen Puffer gehabt hätten, um unser Kreuzfahrtschiff zu erreichen. Da wir noch nie ab Barcelona abgefahren sind, wollten wir einfach möglichst viel Zeit haben. Tja, und die hatten wir dank einer pünktlichen Landung unserer Lufthansa Maschine dann auch. Während des Landeanfluges kann man – wenn man auf der rechten Seite des Fliegers sitzt – auch schon den Hafen und das Kreuzfahrtschiff sehen.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Es gibt zwei empfehlenswerte Möglichkeiten, um vom Flughafen in Barcelona zum Kreuzfahrt-Terminal zu kommen.

Transfer per öffentlichem Bus

Wenn man mit dem Bus fährt, kostet der erste Transfer auf der einfachen Strecke ca. 5,90 Euro pro Person. Das Kleinkind kostet noch nichts. Über www.aerobusbcn.com kann man sich von Deutschland aus schon über die aktuellen Preise und Fahrpläne informieren. Mit diesem Bus, der rund alle 10 Minuten vom Flughafen losfährt, fährt man ganz einfach bis zur Endstation, welche direkt an der Shopping-Meile „La Rambla“ liegt. In unmittelbarer Nähe fährt der Hafen-Bus ab, der rund 4,- Euro pro einfache Fahrt für 2 Erwachsene und Kleinkind kostet. Auf der Seite www.barcelona-tourist-guide.com findet man eine schöne Karte vom Hafen mit den einzelnen Terminals und den Bus-Stationen. Insgesamt kostet der Transfer mit den beiden Bussen für 2 Erwachsene und Kleinkind rund 16,- Euro.

Transfer per Taxi

Wenn einem das mit dem Bus und dem Umsteigen zu stressig ist und man lieber direkt bis zum Kreuzfahrt-Terminal gefahren werden möchte, dann stehen am Flughafen von Barcelona natürlich auch zahlreiche Taxis bereit. Wir haben uns auch für ein Taxi entschieden, weil uns das mit Kleinkind und dem ganzen Gepäck stressfreier erschien. Eine schöne Besonderheit bietet so eine Taxifahrt in Barcelona. Es gibt in Barcelona einen festen Taxi-Fahrpreis von 39,- Euro, der für die Strecke vom Flughafen bis zum Kreuzfahrt-Terminal gilt. Keine Diskussionen, kein Aushandeln des Fahrpreises und egal, welche Route der Fahrer nimmt, es kostet einen Preis. In jedem Taxi hängt diese Touristen-Information für jeden Fahrgast deutlich sichtbar am Seitenfenster. Eine sehr coole Idee finden wir :-)

Endlich angekommen am Kreuzfahrt-Terminal von Barcelona

Um ca. 10:30 Uhr hatten wir es dann erst mal geschafft und waren am Terminal D – wo die Costa Diadema schon angelegt hatte – angekommen. Der erste Eindruck, wow, was für ein riesiges Kreuzfahrtschiff. Wir sind ja schon mit einigen Kreuzfahrtschiffen von Costa gefahren, aber die Diadema ist dann im Vergleich zu einer Pacifica noch mal eine andere Hausnummer. Etwas ernüchtert waren wir aber von dem Terminal selber, denn es ist recht einfach ausgestattet. Wer hier hungrig ankommt, wird es – bis er an Bord gehen darf – auch bleiben.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Wenn man noch Zeit hat bis zum Boarding, dann fährt man nach Abgabe der Koffer am besten gleich mit dem Hafen-Bus direkt zurück an den Rand der City von Barcelona. Das haben wir auch gemacht, denn das Café, das es im Kreuzfahrt-Terminal gibt, war extrem einfach ausgestattet und hatte keine große Auswahl. Zudem hatten wir bis zum Boarding, das erst ab 13 Uhr losging, ja noch ganz viel Zeit. Und da die meisten Kreuzfahrtschiffe in der Regel erst um 17 Uhr abfahren, bleibt genügend Zeit, um etwas in der Stadt zu essen oder um sich die Shopping-Meile „La Rambla“ etwas näher anzuschauen.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Boarding und eine erste Erkundung der Costa Diadema

Nach unserem Ausflug in die City von Barcelona sind wir um ca. 15 Uhr an Bord der weihnachtlich geschmückten Costa Diadema gegangen. Da in Barcelona noch nicht diese Massen an Passagieren wie zum Beispiel in Genua oder Savona an Bord kommen, war das Boarding ohne größere Wartezeit sehr schnell erledigt. Das war uns auch ganz recht, denn unsere Tochter war von unserem Ausflug doch recht fertig und deshalb etwas ungeduldig. An Board angekommen, ging es gleich mal in den 8. Stock, wo schon unser Zimmer und unsere Koffer auf uns warteten.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Wir hatten eine Balkon-Kabine, die aus einem kostenfreien Upgrade entstanden ist. Für unser Kind war der Zweisitzer in der Kabine als drittes Bett umfunktioniert worden. Da aber unsere 2-jährige Tochter im Schlaf recht aktiv ist und sich viel von links nach rechts und umgekehrt rollt, schlief sie am Ende zwischen Mama und Papa im großen Bett. Es war uns schlichtweg zu heikel und wir befürchteten, dass unsere Tochter nachts aus dem Bett oder besser von der umfunktionierten Sitzgelegenheit fallen könnte. Diese dritte Schlafgelegenheit ist zwar nicht so klein, aber unsere Tochter ist halt eine Meisterin im Schlafrollen :-)

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Kleines Zwischenfazit: Alle von uns im Vorfeld erdachten möglichen Katastrophen auf unserem Weg von Frankfurt nach Barcelona bis an Bord der Diadema waren bis zu diesem Zeitpunkt ausgeblieben. Auch zeigte unsere Tochter keinerlei Anzeichen einer Seekrankheit. Gut so, dachten wir uns und mal schauen, was uns die kommenden Tage auf See noch so an neuen Erfahrungen bringen.

Wie kinderfreundlich ist die Costa Diadema?

Da der erste komplette Tag an Bord der Costa Diadema gleich ein Seetag war, haben wir die Zeit genutzt, um uns das Schiff genauer anzuschauen. Im Besonderen natürlich mit Blick durch die Elternbrille. Deshalb haben wir mal als Erstes alle Einrichtungen abgeklappert, die sich für unsere Kleine eignen könnten. Leider gehört der Squok Club an Bord von Costa-Schiffen nicht zu den Einrichtungen, welche von Kleinkindern unter 3 Jahren uneingeschränkt genutzt werden dürfen. Laut Costa ist es aber in der Nebensaison durchaus möglich, dass Kleinkinder in Begleitung ihrer Eltern die Räumlichkeiten und die Einrichtung mitnutzen dürfen.

An Bord der Diadema gibt es aber noch einen separaten Raum, der sich „Sala Peppa Pig“ nennt und der – nach unserem Verständnis – für Kleinkinder in Begleitung in der Zeit von 9:00 Uhr bis 24 Uhr immer zugänglich ist. Leider ist in diesem Raum die Ausstattung, was Spielzeug angeht, recht einfach gehalten bzw. das vorhandene Spielzeug sieht schon etwas mitgenommen aus. Aber immerhin bietet der Raum den Kleinkindern bei schlechtem Wetter eine gute Möglichkeit, sich etwas auszutoben, ohne das allzu viel passieren kann.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Im Sommer oder an recht warmen Frühlings- und Herbsttagen gibt es auch noch einen Außenbereich für Kinder. Dort gibt es eine begehbare Burg und ein Piratenschiff. Zudem gibt es noch einen kleinen Bereich mit Wasserspielen, die vielen Kindern, eine bestimmte Temperatur vorausgesetzt, bestimmt gefallen dürfte. Da das Wasser dort auch nur ein paar Zentimeter hoch ist, können auch Kleinkinder – natürlich in Begleitung – ohne größeres Risiko mal ein bisschen im Wasser planschen.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Aber für unsere Tochter war einer der beliebtesten Orte an Bord das Theater, wo abends die Shows stattfanden. Obwohl die Shows in der Regel länger als 30 Minuten dauerten, wurde unserer Kleinen das Programm nur einmal langweilig und sie wollte vorzeitig rausgehen. Aber ansonsten tanzte und klatschte sie mit und es war eine wahre Freude, sie dabei zu beobachten.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Leider gab es an nur an einem einzigen Abend eine spezielle Veranstaltung für die kleineren Kinder an Bord, wo die Kinder auch ein bisschen mit in das Programm eingebunden wurden. Diese an sich gut gemeinte Veranstaltung dauerte aber nur ca. 25 Minuten und war für unseren Geschmack leider mehr eine getarnte Marketingveranstaltung, um das Costa-Stoff-Schweinchen „Sala Peppa Pig“ für 10,- Euro zu verkaufen bzw. dem Foto-Service neue Kunden zubringen :-(

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Wir hätten uns von einer italienischen Reederei etwas mehr Einsatz für die kleineren Kinder an Bord gewünscht. Im Besonderen finden wir liebe Costa, man kann auch mal etwas für die Kleinen machen ohne es automatisch mit einer Verkaufsabsicht zu verbinden.

Und ja, es gibt sogar 2 Wickelstationen an Bord der Diadema. Wir habe diese aber mehr durch Zufall gefunden, denn ein Wegweiser ist uns auf dem Deck 5 dafür nicht aufgefallen. So platzsparend sicherlich dieser Klapptisch ist, so kalt, ungemütlich und recht klein ist das Teil auch :-(

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Und wie sieht es mit der Verpflegung an Bord der Diadema aus?

Der gastronomische Bereich an Bord der Diadema hat bei uns einen zweigespalteten Eindruck hinterlassen. Es gibt zwar auf der Diadema nachweislich einige Kinderstühle, aber auf der gesamten 7-tägigen Kreuzfahrt wurden wir nicht einmal gefragt, ob wir einen Hochstuhl benötigen. Im Buffet-Restaurant konnte man sich die Stühle, die dort frei verfügbar im Raum standen, ja noch nehmen und selber zum Tisch tragen. Aber selbst im Hauptrestaurant wurden wir, obwohl unsere Tochter auf der Bank sitzend die Tischkante gerade mal mit dem Kinn berührte, nicht auf einen Hochstuhl angesprochen.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Zudem ist das Hauptrestaurant an Bord der Diadema für ein quirliges Kleinkind, dem nach 2 Minuten langweilig wird, nicht wirklich geeignet. Obwohl wir nur den Hauptgang und den Nachtisch bestellten, dauerte es bei unseren beiden Besuchen im Hauptrestaurant fast 20 Minuten, bis das Essen gekommen ist. Und dann dauerte es weitere 15 Minuten, bis der Nachtisch serviert wurde. In der Zwischenzeit hatte unsere Tochter schon den kompletten Brot- und Gebäckkorb bearbeitet. Das Essen selber war zwar gut, aber der Genuss blieb wegen unserer gelangweilten Tochter ein wenig auf der Strecke.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Da macht dann der Besuch im Restaurant absolut keinen Spaß und nach 2 Versuchen im Hauptrestaurant sind wir nur noch im Buffet-Restaurant essen gegangen. Die Qualität des Essens (mittags und abends) im Buffet-Restaurant bewerten wir mit gut bis sehr gut. Auch beim Thema Sauberkeit konnten wir keine gravierenden Mängel feststellen. Nur die Auswahl von frischem Obst war an manchen Tagen etwas zu klein. Da hätten wir uns so eine Obst-Station wie auf der MSC-Fantasia gewünscht.

Im Vorfeld hatten wir einige negativen Bewertungen von Passagieren gelesen, die gerade beim Essen und der Sauberkeit viel zu kritisieren hatten. Nach unserer jetzigen Erfahrung mit der Diadema können wir diese zum Teil sehr negativen Bewertungen nicht verstehen. Da muss man eher so manchen Passagier negativ bewerten, der sich den Teller bis oben hin volllädt und nur die Hälfte davon wirklich isst. Eine ganz schlimme Angewohnheit, die uns bei Kreuzfahrten immer wieder negativ auffällt. Das man sich Bewertungen für Kreuzfahrtschiffe sehr genau anschauen muss, habe ich vor einiger Zeit in einem anderen Beitrag zum Thema „Weiterempfehlungsquoten bei Kreuzfahrtschiffen“ schon mal etwas genauer beschrieben.

Zwei Hinweise für Fans von Coca-Cola und Rühreiern:
Coca-Cola heißt an Bord der Diadema jetzt Pepsi. Ok, das ist gerade noch so verkraftbar. Aber am Frühstücks-Buffet sucht man morgens leider vergeblich nach gebackenen Eiern, egal in welcher Form. Lediglich im Hauptrestaurant kann man sich ein blanchiertes Ei oder ein Omelett bestellen. Habe ich einmal gemacht und zum einen kam das Omelett quasi kalt an und statt dem Schinken waren Zwiebel drin. Ist uns ein Rätsel, warum es auf der Diadema beim Frühstücksbuffet kein Rührei gibt. Ist zwar Meckern auf hohem Niveau, aber ist für uns trotzdem eine Erwähnung wert.

Leider ist aus dem kostenlosen Interkontinentalen Frühstück bei einer Premium-Balkon-Kabine vergangener Zeiten, ein Kontinentales Frühstück geworden. Wer zum Frühstück auf der Kabine zum Beispiel ein Omelett oder einen Cappuccino haben möchte, muss einen Aufpreis für das Frühstück von 5,- Euro pro Person bezahlen. Wir haben das einmal ausprobiert und damit den Frühstücks-Service an seine Grenzen gebracht. Das Ergebnis auf dem Bild kostete uns insgesamt 10,- Euro Aufpreis.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Wie, es gibt nicht den ganzen Tag über eine Kaffee-und Teestation?

Auch beim Thema Kaffee- und Teestation mussten wir etwas Neues lernen, etwas, was wir von anderen Kreuzfahrtschiffen – auch Costa – so bisher nicht kannten. Es gibt auf der Costa Diadema keine kostenfreien Kaffee- und Tee-Stationen, die den ganzen Tag zur Verfügung stehen. Nach der Frühstückszeit werden die wenigen Kaffee-, Heißwasser- und Milchbehälter abgebaut. Nur von 16 Uhr bis 17 Uhr werden die Behälter wieder für eine Stunde aufgestellt. Berücksichtigt man die Größe des Schiffes, kann man sich ganz gut die Menschentrauben vorstellen, die sich jeden Tag ab 16 Uhr an den zwei Kaffee- und Heißwasserbehälter-Stationen bildeten.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Da unsere Tochter gerne mal zwischendurch einen Kakao trinkt, hatten wir vorgesorgt und genügend von ihrem Lieblingskakao eingepackt. Aber dadurch, dass die kostenfreien Kaffee-und Teestationen von 11 Uhr bis 16 und ab 17 Uhr nicht mehr vorhanden waren, mussten wir uns was Neues einfallen lassen, um an warme Milch zu kommen. Also tingelten wir jeden Tag von Bar zu Bar und baten um etwas warme Milch für unsere Tochter. Wir haben unsere warme Milch ein paar Mal zum Beispiel an der Eis-Station mit dem gläsernen Schoko-Brunnen geholt.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Aber jenseits von den Wünschen unserer Tochter empfinden meine Frau und ich das als heftigen Rückschritt in Sachen Service. Klar, man kann tolle kostenpflichtige Kaffee-Pakete an Bord kaufen, aber für meinen Geschmack wird hier an der völlig falschen Stelle gespart bzw. versucht, Geld zu verdienen. Wer gerne Cappuccino trinkt, der kann für rund 73,- Euro ein 25er Cappuccino-Paket kaufen. Ob man aber auf einer nur 7-tägigen Kreuzfahrt die dann auch alle getrunken bekommt, bezweifeln wir mal.

Anzeige

Ein paar Eindrücke von den Stationen auf unserer Mittelmeer-Kreuzfahrt

Kommen wir zu dem, was eine Kreuzfahrt am Ende ausmacht, den Häfen mit der Möglichkeit eines Landgangs. Um möglichst nicht auf die wenigen kostenfreien Kinder-Buggys an Bord der Diadema angewiesen zu sein, haben wir uns vor der Kreuzfahrt extra einen gebrauchten Buggy besorgt und mit an Bord genommen. Zwar ist unsere Tochter schon sehr gut und viel zu Fuß unterwegs, aber gerade bei etwas längeren Landgängen machte sie zwischendurch gerne mal ein Schläfchen und da war die Entscheidung, einen Buggy mitzunehmen, Gold wert.

Ausflüge haben wir keine gebucht. Wir haben alle Häfen oder besser die Städte auf eigene Faust erkundet. Damit waren wir maximal flexibel, was das morgendliche Aufstehen angeht, und mussten somit unsere Tochter morgens nicht wecken. Zudem haben wir damit natürlich auch den einen oder anderen Euro eingespart, denn organisierte Ausflüge von Kreuzfahrtschiffen aus sind in der Regel nicht gerade das günstigste Vergnügen. Und in den Städten, die wir auf dieser Kreuzfahrt-Route angefahren haben, hatten wir keine Bedenken, dass der Landgang mit einem größeren Risiko behaftet ist.

Erste Station auf unserer Kreuzfahrt-Route: Civitavecchia

Da der Weg von der Anlagestelle bis zum Haufenausgang schon recht lang ist, haben wir den kostenfreien Shuttle-Bus genutzt, um etwas schneller in die City zu kommen. Dieser Bus fährt die Passagiere bis auf einen Parkplatz außerhalb des Hafengeländes, von wo aus es nur ein kurzer Fußmarsch ist, um in die City von Civitavecchia zu gelangen. Und wenn das Wetter – wie bei unserer Kreuzfahrt – gut ist, lohnt sich ein Landgang auf eigene Faust in Civitavecchia auf jeden Fall. Alleine schon, um vielleicht das Beste (unsere private Einschätzung) Stracciatella-Eis der Welt zu probieren. Wir waren von dem tollen Eis begeistert :-)

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Zweite Station auf unserer Kreuzfahrt-Route: La Spezia

Diese Station war die große Unbekannte auf unserer Route. Wir haben zwar schon viele Häfen im Mittelmeer auf unseren Kreuzfahrten besucht, aber La Spezia war mal ein neuer Hafen für uns. Nachdem wir mit dem kostenfreien Shuttle-Bus zum Kreuzfahrt-Terminal gebracht worden waren und das Gebäude verlassen hatten, dachten wir erst mal: wow, was für eine tolle Hafenanlage. Das sieht alles noch recht neu aus und lädt direkt zu einem Spaziergang ein.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Wir hatten uns im Vorfeld nicht über La Spezia informiert und dachten, das ist bestimmt so ein kleines verschlafenes Nest. Aber weit gefehlt, besonders, wenn man die ganzen Yachten im Hafen sieht. Auch die Innenstadt ist mit den kleinen Gassen und vielen gastronomischen Möglichkeiten einen Besuch wert. Unserer Tochter gefiel natürlich besonders der öffentliche Spielplatz, der im Übrigen in einem tadellosen Zustand war, nicht wie so mancher Spielplatz bei uns in Deutschland.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Dritte Station auf unserer Kreuzfahrt-Route: Savona

In Savona starten und enden die meisten Kreuzfahrten, die von Costa im Mittelmeer durchgeführt werden. Und deshalb sind an diesem Tag auch sehr viele Reisende von Bord und natürlich auch viele neue Passagiere an Bord gegangen. Im Hafen von Savona braucht man keinen Shuttle-Bus, man geht einfach von Bord und durch das Kreuzfahrt-Terminal nach draußen. Savona hat leider keine so schöne Flanier-Meile am Hafen entlang wie zum Beispiel La Spezia. Aber die Innenstadt mit den zahlreichen Geschäften aller Art ist in wenigen Minuten zu Fuß erreicht.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Wer lieber hoch hinaus möchte und einen halbwegs stabilen Kinder-Buggy hat oder sein Kind gerne trägt, sollte sich mal die Festung „Fortezza del Priamar“ in Savona anschauen. Die Festung liegt in unmittelbarer Nähe zum Hafen und ist in wenigen Minuten erreichbar. Auch wenn der Aufstieg auf den höchsten Punkt der Festung nicht ganz so einfach ist, der Ausblick von dort oben entschädigt einen für die Anstrengung. Wenn man die Festung an kühleren Tagen erklimmen möchte, dann unbedingt was richtig Warmes und Winddichtes anziehen. Was sich unten noch wie 10 Grad anfühlt, kommt oben auf der Festung nur noch als schneidende 0 Grad rüber.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Vierte und letzte Station auf unserer Kreuzfahrt: Marseille

Auf unserer leider schon letzten Station erwartete uns die französische Hafenstadt Marseille. An diesem Morgen begrüßte uns nicht nur das schon im Hafen liegende Kreuzfahrtschiff MSC-Splendida, sondern auch der US-Flugzeugträger USS Dwight D. Eisenhower. Wir haben zwar schon ab und an das ein oder andere Kriegsschiff in manchen Häfen gesehen. Aber nur wenige Meter entfernt von einem Flugzeugträger vor Anker zu gehen, war auch für uns mal was neues.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Um Zeit zu sparen, haben wir uns ein Ticket für einen Shuttle-Bus für 10,95 Euro pro Erwachsenen gekauft. Kinder bis 3 Jahre fahren kostenfrei, ab 3 Jahre kostete das Ticket dann genauso viel wie für einen Erwachsenen. Der Bus brachte uns direkt an den Rand der City von Marseille. Dort flanierten wir an der schönen Promenade entlang, was sich später allerdings zeittechnisch als Fehler erwies. Wer mit Hunger auf dieser Promenade ankommt, wird in den zahlreichen Restaurants auf jeden Fall auf seine Kosten kommen.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Tja, eigentlich wollten wir uns das Symbol der Stadt Marseille, die „Basilika Notre Dame“, auf eigene Faust und ohne gebuchten Ausflug anschauen. Das geht eigentlich auch recht einfach, denn es fahren öffentliche Busse für ein paar Euros dort hin. Aber wir hatten einfach – auch wegen des Weihnachtsmarktes – zu viel Zeit vertrödelt. Da der letzte Shuttle-Bus zurück zum Schiff um 15:45 Uhr ging, wäre das – auch wegen des Straßenverkehrs in Marseille – etwas knapp geworden. Deshalb sollte man unbedingt, wenn man sich etwas auf eigene Faust anschauen möchte, das zuerst machen und erst danach flanieren gehen :-) Hier findest Du eine schöne Liste der Sehenswürdigkeiten von Marseille.

Ausschiffung und Rückflug nach Deutschland

Wie auf Kreuzfahrten üblich, mussten wir am Abreisetag unsere Kabine um 8 Uhr verlassen. Da unsere Tochter aber gerne bis 8 Uhr schläft, mussten wir sie leider an diesem Tag wecken, was unsere Tochter an diesem Morgen aber ganz gut verkraftete. Da wir bis zum Verlassen des Schiffes um 10 Uhr noch viel Zeit hatten, suchten wir uns im oberen Bereich des Schiffes ein ruhiges Plätzchen für unser Frühstück. Hier konnte unsere Tochter auch noch etwas spielen, ohne gleich im Gewusel der Menschen unterzugehen.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Um 10 Uhr haben wir die Costa Diadema dann verlassen und uns ein Taxi zum Flughafen genommen. Wir waren um ca. 10:45 Uhr am Flughafen und keine 20 Minuten später hatten wir schon unsere Koffer eingecheckt. Unser Flug nach Hause ging aber erst um 16:45 Uhr.

Anzeige

Druckerpatronen.de

Also was anfangen mit der vielen Zeit? Nur am Flughafen rumzuhängen, erschien uns als zu langweilig, immerhin waren wir ja in Barcelona und das Wetter war mit 14 Grad und Sonnenschein für Mitte Dezember traumhaft. Also leisteten wir uns den Luxus und gaben unsere Rucksäcke und alles, was wir nicht direkt für den Ausflug in die Stadt brauchten, in der Gepäckaufbewahrung ab. Luxus deshalb, weil es ab 2 Stunden pro Gepäckstück 10 Euro kostet. Da wir drei Gepäckstücke abgaben, kostete uns dieser Service also 30,- Euro, aber das war es uns am Ende wert.

Um jetzt möglichst schnell, aber günstig in die City von Barcelona zu kommen, probierten wir den zuvor schon mal erwähnten Aerobus aus, der direkt vor dem Ausgang alle 10 Minuten Richtung Innenstadt fährt. Keine 30 Minuten später waren wir im Zentrum von Barcelona und am Fuß der Shopping-Meile „La Rambla“ angekommen. Und obwohl es Sonntag war, hatten alle Geschäfte geöffnet, sodass wir uns auch ein paar Geschäfte näher angeschaut haben. Alles was Rang und Namen hat in der Mode- und Schmuck-Branche ist hier mit einem eigenen Geschäft vertreten.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Da unsere Tochter den Rückflug nach Deutschland nicht verschlafen wollte, war es etwas anstrengend, sie bei Laune zu halten. 30 Minuten konnten wir mit einer Folge Pippi Langstrumpf auf dem Tablet überbrücken. Dann wurde uns der Snack und etwas zu trinken serviert, etwas, was unsere Tochter auch wieder für ein paar Minuten ablenkte. Die letzten Minuten des Flugs haben wir dann noch mit ein paar Kinderspielen auf dem Tablet überbrückt. Wir hatten uns auch vor dem Rückflug wieder mit Nasenspray auf eventuelle Druckprobleme vorbereitet, sodass Ohrendruck auch auf dem Rückflug kein Problem war.

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Pünktlich um 19 Uhr landeten wir dann bei deutlich kühlerem und schlechterem Wetter wieder in Frankfurt. Leider konnten wir nicht sofort nach Hause fahren, weil unsere Koffer auf dem Flug einen Griff verloren und eine Beschädigung am Kofferschutz davongetragen hatten. Also nochmal 30 Minuten investieren, um das bei der Lufthansa zu reklamieren. Aber dann konnten wir endlich im eigenen Auto, das wir für 80,- Euro die Woche im Parkhaus vom Flughafen geparkt hatten, nach Hause fahren. Mit einem Frühbucher-Ticket für das Parkhaus Frankfurter Flughafen kann man sein Auto auch noch etwas günstiger parken.

Fazit

Anzeige

Mann, was haben wir uns im Vorfeld zu dieser Kreuzfahrt viele Gedanken darüber gemacht, was alles so schiefgehen kann. Aber weder musste unser Flugzeug wegen unser durchdrehenden Tochter umdrehen oder notlanden, noch hat unsere kleine Tochter sich im Flugzeug oder auf dem Kreuzfahrtschiff erbrochen. Ohrenschmerzen hat sie auch nicht bekommen beim Flug. Was bleibt sind einige tolle und interessante Erlebnisse, welche wir mit unserer 2-jährigen Tochter in der einen Woche an Bord der Diadema hatten.

Ok, den Arztbesuch und das Antibiotikum hätten wir unserer Tochter natürlich gerne erspart, aber eine Mandelentzündung kann sie auch zu Hause bekommen. Wir haben die Entscheidung auf jeden Fall nicht bereut und werden in den nächsten Monaten dieses „Abenteuer“ auf einem anderen Kreuzfahrtschiff gerne wiederholen. Auch weil wir Tag für Tag gesehen haben, das unsere Tochter auf dem Schiff immer wieder was Neues entdeckte, was sie interessierte und was sie genauer unter die Lupe nahm. Hier beobachtete sie einfach nur mal den Sonnenuntergang :-)

Mittelmeer Kreuzfahrt mit Kleinkind auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Diadema

Wegen der eingeschränkten Verfügbarkeit von kostenfreiem Kaffee, Tee, warmer Milch und dem fehlenden Rührei morgens im Buffet-Restaurant können wir die Costa Diadema nicht uneingeschränkt weiterempfehlen. Aber bei den Punkten Qualität der Speisen und Getränke und der Sauberkeit an Bord des Schiffes können wir nichts Negatives sagen. Auch unsere Kabine war immer im tadellosen Zustand. Das Servicepersonal war fast immer freundlich und handelte sich nur bei der fehlenden Frage nach einem Hochstuhl im Hauptrestaurant einen dickeren Minuspunkt ein.

Und wegen der Klimaanlage – die ja immer läuft in der Kabine – ist es enorm praktisch, wenn das Kind möglichst in einem Schlafsack schläft. Denn irgendwie war es egal, wie wir die Klimaanlage eingestellt hatten, es passte nie so richtig. Entweder war es zu warm oder es war halt zu kalt. Am Ende hat meine Frau unter der Decke geschlafen, ich oben drauf und unsere Tochter in ihrem Schlafsack zwischen uns.

Wenn Du Fragen zu unserer Kreuzfahrt hast oder anderen kreuzfahrt-interessierten Eltern Tipps geben möchtest, dann freuen wir uns auf Deine Nachricht im Kommentarbereich :-)

* Diese Internetseite ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für Dich als Käufer entstehen natürlich keine zusätzlichen Kosten, wenn Du das Produkt über einen Link von dieser Seite kaufst. Vielen Dank für Deine Unterstützung :-)

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wow, selten so einen ausführlichen Erfahrungsbericht von einer Kreuzfahrt gelesen. Ja komplett bis zum Ende :-) Und auch wir sagen Danke für den Tipp mit Barcelona. Mein Frau und ich haben uns jetzt auch für unsere erste Kreuzfahrt mit unserer 3 jährigen Tochter eine Kreuzfahrt ab Barcelona herausgesucht. Zwar sind die Flugpreise im Sommer nicht mehr ganz so günstig wie bei Deinem Beispiel, aber das gilt ja für alle Flugziele im Mittelmeer im Sommer. Das gleicht sich also wieder aus :-)

    Antworten

    • Hallo und vielen Dank Ihr Drei! Finde es Klasse, wenn mein Beitrag Euch eine bessere und bequemer Anreise für Eure Kreuzfahrt ermöglicht. Ja, die Flugpreise nach Barcelona sind im Sommer nicht mehr ganz auf dem Schnäppchen-Niveau vom Winter oder Frühjahr. Aber wie Du schon gesagt hast, alle anderen Ziele sind dann im Mittelmeer auch etwas teurer, aber es bleibt einfach der schnellste Weg zum Kreuzfahrtschiff :-) Wünsche Euch eine traumhafte Kreuzfahrt! Wenn ich fragen darf, welches Schiff habt Ihr für den Sommer gebucht? VG Lars

      Antworten

  2. Hallo Lars, toller Artikel!

    Meine Frau und ich sind schon im Rentenalter und deshalb auch nicht mehr mit einem Kleinkind unterwegs. Aber da uns die nervigen Bus-Anreisen in den inzwischen immer unbequemeren Reisebussen nicht mehr zusagen, fliegen auch wir in der Regel nur noch per Flugzeug zum Kreuzfahrtschiff. Und wir können Deine Erfahrungen mit Barcelona nur bestätigen. Bei richtiger Planung sehr günstig, und mit einer Flugzeit von maximal 2 Stunden auch sehr schnell und bequem erreicht. Ähnlich schnell aber etwas teurer ist die Möglichkeit mit einer Kreuzfahrt ab Venedig. Haben wir auch schon 2 Mal gemacht. Wir wünschen Euch noch viele weitere tolle Kreuzfahrten mit Eurer kleinen Tochter. Viele Grüße Gerd und Angelika

    Antworten

    • Vielen Dank Euch Beiden für Euren Kommentar und dem Hinweis mit Venedig. Ich denke auch, das in Zukunft immer mehr Kreuzfahrer der langwierigen und inzwischen ja auch nicht mehr so günstigen Anreise per Reisebus den Rücken kehren werden und auf eine Anreise per Flugzeug umsteigen. Aber das hat sich die Reisebus-Branche auch ein Stück weit selber zuzuschreiben. Unsere erste Anreise per Bus von Frankfurt nach Savona vor vielen Jahren war die beste von allen Busfahrten. Danach ging es von Fahrt zu Fahrt mit der Qualität der Anreise per Bus abwärts aber mit dem Preis geht es Stück für Stück nach oben. Und selbst auf eine Beschwerde erhält man nur eine nicht gerade inspirierende Antwort. VG Lars

      Antworten

  3. Hallo Lars, danke für diesen sehr ausführlichen Erfahrungs-Bericht. Wir haben selber einen 3-jährigen Jungen und haben dieses Jahr auch vor eine Kreuzfahrt, allerdings mit der MSC Splendida, zu machen. Wir haben auch lange über den Transfer nach Genua gegrübelt, weil die Busfahrt für uns auch kein Option ist. Auf die Idee mit dem Flug nach Barcelona sind wir bisher noch nicht gekommen, waren total fixiert auf Genua und eventuel noch Venedig als Abreisehafen. Aber dank Deines Berichtes, haben wir jetzt auch mal uns den Flug nach Barcelona angeschaut und was sollen wir sagen, wir bekommen den Lufthansa Flug zu dritt Anfang März für knapp 470,- Euro. Zwar jetzt nicht Deine 401,- Euro von dem Bild, aber immer noch deutlich günstiger als nach Genua. Und kaum teurer als die Busfahrt nach Genua, die für uns drei ja auch auf knapp 400,- Euro gekommen wäre. Und mit dem Flug nach Barcelona sparen wir zusätzlich so viel Zeit, mal abgesehen davon, dass eine 10-stündige Busfahrt in den neuen engen Reisebussen auch ohne Kind absolut kein Spaß mehr macht. Also noch mal vielen Dank für Deinen Tipp mit Barcelona und vielleicht sieht man sich ja mal auf einer Kreuzfahrt :-) VLG Heike

    Antworten

    • Bitte Heike, gern geschehen. Wünsche Euch eine schöne Kreuzfahrt mit der MSC-Splendida. Ist auch unser nächstes Schiff mit dem wir im Mittelmeer fahren möchten. VG Lars

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


 
↑ TOP ↑